(Quelle: BBV vom 14.06.2018)

 

 

 

(Quelle: BBV vom 07.06.2018)

 

Nabu Sommerfest am 20.09.2015,

mit Beteiligung des Arbeitskreises "FFW-Aa" dem unter anderm unser Verein angehört!

(Bericht aus dem BBV)

 

(Quelle: BBV vom 22.09.2015)

 


 

 

Jahreshauptversammlung am 08.03.2015

(Bericht aus dem BBV)

 

 

 

 

 (Quelle: BBV 11.03.2015)

 

 


 

Schnupperangeln am 11.August 2013

(Bericht aus dem BBV)

 

(Ouelle: BBV vom 13.08.2013)

 

 


 


Schnupperangeln am 9.Juni 2012

(Bericht aus dem BBV)

Schnupperangeln in Krommert kommt gut an

Rhede - Viele Kinder, Jugendliche und Familien waren am Sonntag wieder beim „Schnupperangeln“ in Krommert dabei. Der Angel- und Gewässerschutzverein Krechting gab den Nachwuchs-Anglern Tipps und zeigten, worauf es ankommt.

Foto: BBV

 

Sascha Beckmann vom Angel- und Gewässerschutzverein Krechting hilft dem siebenjährigen Titus beim Angeln. Foto: Michael Stukowski

„Jeder Zweite von ihnen tritt erfahrungsgemäß unserem Verein bei“, berichtete Karl-Heinz Uebbing. Dass das Wetter am Sonntag etwas launisch war, habe niemanden abgeschreckt. Im Gegenteil, der Wolkenbruch der Nacht davor erhöhe deutlich die Fangaussichten, erklärte Uebbing. Und damit würde mancher Anfänger so richtig das Angelfieber kennenlernen.

Als mittags Bilanz gezogen wurde, konnten sich die Fänge sehen lassen. Wie die meisten Jungangler hat Lutz Sauret meistens Weißfische gefangen. Der 9-jährige Rheder freut sich, dass er auch noch zwei größere Schleien an den Haken bekam.

 

Quelle: BBV vom 30.07.2012

 

 

 

 


 

 

Schneckenfest 14.06.2011

 

 

Quelle: BBV-net

 

 


 

 

 

Schnupperangel am 08. August 2010

 

 

Presssebericht vom 10.08.2010 PDF

Quelle: BBV vom 10.08.2010

 

 


 

 

Schnupperangeln am 19. Juli 2009

Freizeitsport-Serie: Angeln in Krechting ausprobiert

VON TOBIAS VAN DER LINDE

 

Tobias van der Linde beim Schnupperangeln am Teich des Angelsportvereins Krechting

 

BBV-SERIE: FREIZEITSPORT Mitarbeiter Tobias van der Linde machte jetzt bei der Ferienaktion des Angel- und Gewässerschutzvereins Krechting einen Ausflug in die Welt von Angelrute, Köder und Co. Das wechselhafte Wetter spielte ihm dabei nicht in die Karten.

 

RHEDE-KROMMERT Idyllisch liegt der See des Angel- und Gewässerschutzvereins Krechting umringt von Bäumen und Büschen am Steenofenkamp in Krommert. Als ich das Gelände betrete, sind nur das Zwitschern der Vögel und das gerade abgezogene Gewitter in der Ferne zu hören. Und doch sitzen knapp 30 Kinder und Jugendliche rund um das Gewässer verteilt und nutzen das Angebot des Vereins, einmal unter Anleitung in die Angelfischerei hineinzuschnuppern.

Die Gelegenheit also auch für mich, mir von Experten Tricks und Kniffe zeigen zu lassen, um am Ende den großen Fang zu landen. Vom Jugendwart Karl-Heinz Uebbing bekomme ich eine sogenannte Teleskoprute, die nach Ausfahren der einzelnen Segmente über eine Länge von sieben Metern verfügt. Damit ist es auch in sehr tiefen Gewässern möglich, ausreichend Schnur im Wasser zu haben und den Köder direkt über dem Grund zu platzieren, erklärt Karl-Heinz Uebbing. Durch das anschließende Ausloten meines Angelplatzes mit einem Bleigewicht am Ende der Angelschnur stelle ich fest, wie tief das Wasser an der Stelle ist und wo Kanten am Grund des Seebodens zu finden sind. „Vor solchen Kanten halten sich die Fische bevorzugt auf“, sagt Uebbing und hat damit den ersten Tipp für mich parat.

Nun noch schnell den Köder auf den Haken ziehen und das Angelvergnügen kann beginnen. Zart besaiteten Gemütern könnte beim Blick in die Köderdose allerdings etwas mulmig werden. Quicklebendig tummeln sich dort unzählige Maden und wehren sich nach Kräften, während ich sie auf den Haken spieße. Maden, Mais oder Brot sind die bevorzugten Köder der Krechtinger Angler an ihrem Gewässer. Damit wollen sie die Friedfische, so heißen alle Fischarten, die keine Raubfische sind, an den Haken locken. Das sollte doch auch bei mir klappen. Mit einer gekonnten Schwungbewegung werfe ich meine Angel vom Steg am Ufer hinaus auf den See und muss dabei aufpassen, nicht in den Bäumen hängen zu bleiben. Langsam richtet sich der Schwimmer, oder Pose wie die Angler sagen, an der Schnur der Angel auf und treibt leicht schaukelnd durch die kleinen Wellen auf der Wasseroberfläche. Ab jetzt heißt es geduldig sein und warten auf den Moment, der Anglern das Herz schneller schlagen lässt: das Anbeißen eines Fisches, das durch Abtauchen der Pose zu erkennen ist.

Als aber auch nach längerer Zeit kein Biss in Sicht ist, hat Karl-Heinz tröstende Worte für mich: „Heute ist kein guter Tag. Durch die ständigen Wechsel zwischen Regen und Sonne sind die Fische nicht in Beißlaune“, sagt er und fügt lachend hinzu: „Das ist wie bei uns Menschen. Wir kriegen auch einen Schock, wenn es erst warm und dann plötzlich kalt ist.“

Wie, trotz der widrigen Umstände, erfolgreich geangelt wird, zeigen Daniel Üffing und Marvin Bißlich. Zwölf Rotaugen, Barsche und Brassen fangen die beiden 14-jährigen Rheder und schauen entsprechend glücklich aus. „Es hat Spaß gemacht“, sind sie sich am Ende einig.

                                                                                                                                        

Info

Raub- und Friedfische

Im See am Steenofenkamp in Krommert sind die meisten der hiesigen Fischarten vertreten: Rotauge, Rotfeder, Brasse, Karpfen und Schleie sind Friedfische, die sich von Insektenlarven, Würmern oder Schnecken ernähren. Barsch, Hecht, Aal und Zander gehören zu den Raubfischen, die andere Fische jagen.

Quelle: BBV vom 22.07.2009

 

 

 


 

 

 

 

Projektwoche der Piusgrundschule an unserem Vereinsteich

 

 

Projektwoche Piusgrundschule PDF

Quelle: Schulzeitung Piusgrundschule Juni 2009

 


 

 

Schneckenfest 21. Mai 2009 PDF

Quelle: BBV Mai 2009

© Angel-und Gewässerschutzverein Krechting 1983 e.V.